Schüleraustausch mit Italien 2017/18

La dolce vita – Italien mal ganz anders erleben!

Für die meisten Menschen bedeutet Italien Sonne, Strand, Meer, Pizza und natürlich Sommerurlaub. Während unseres Austausches mit dem Liceo Linguistico di Valdagno, durften wir nun eine ganz andere Seite des beliebten Landes am Mittelmeer kennenlernen.

16.03.2018

Endlich war es soweit! Voller Vorfreude auf die kommende Woche und das Wiedersehen mit unseren Austauschpartnern, die uns bereits im Winter letzten Jahres besucht hatten, brachen wir um genau 8.15 Uhr mit dem Bus in Begleitung von Frau Lachermeier und Frau Seider in Richtung Valdagno auf. Gegen Mittag genehmigten wir uns einen kleinen Zwischenhalt in Trento, wo wir die wunderschöne Stadtmitte erkundeten und manch einer das erste italienische Eis des Jahres genoss. Nach dieser kurzen aber schönen Pause versuchten noch einige ein paar Vokabeln zu wiederholen, damit auch ja nichts schiefgehen konnte. Gegen ca. 16.00 Uhr trafen wir nun endlich in der kleinen italienischen Bergstadt ein, wo wir von unseren Gastfamilien herzlich begrüßt wurden und einen entspannten und schönen ersten Abend in unserem italienischen Zuhause verbringen durften.

17.03.2018

Immer noch begeistert von der Schönheit der italienischen Alpen, besichtigten wir heute das nahegelegene Vicenza gemeinsam mit unseren italienischen Gastgebern. Mit am beeindrucktesten war das Teatro Olimpico, das erste autonome freistehende Theatergebäude Europas. Doch auch die antik angehauchte Altstadt mit den vielen kleinen Bars und Cafés war ein tolles Erlebnis, weshalb ein Teil von uns nach Ende des Ausfluges noch dort blieben, um die Stadt noch etwas genauer erkunden zu können. Abends kehrten wir zu unseren Gastfamilien zurück und verbrachten einen netten Abend mit ihnen.

18.03.2018

Heute hatten wir einen „freien Tag“, an dem unsere Gasteltern mit uns ganz verschiedene Ausflüge unternahmen. Während einige an den Gardasee fuhren oder mit den Großeltern der Austauschschüler traditionell Essen gingen, besichtigten einige auch naheliegende Städte wie Padua. Insgesamt war es ein wunderbarer Tag, an dem jeder von uns ganz individuell die Schönheit Italiens erleben und genießen durften, nicht zuletzt dank der unglaublichen Unternehmungslust und den großen Bemühungen unserer Gastfamilien.

19.03.2018

Zurück in die Schule! Für zwei Stunden durften wir (zumindest diejenigen, die nicht durch den heftigen Schneefall daran gehindert wurden) den italienischen Schulalltag kennenlernen, teilweise auch ganz neue Fächer wie Philosophie oder Spanisch. Danach zeigte uns eine nette pensionierte Lehrerin die schönsten und bedeutendsten Plätze Valdagnos, unter anderem das „Liceo Artistico“ oder die Fabrik der Familie Marzotto. Am Nachmittag unternahmen wir ganz unterschiedliche Ausflüge mit unseren italienischen Freunden.

20.03.2018

Venedig! Die Stadt der Kunst und des Handels! Bekannt durch den weltberühmten Markusplatz und die berühmtberüchtigten venezianischen Gondeln. Um mehr über diese legendäre Stadt auf dem Wasser zu erfahren, ließen wir uns von einem netten Stadtführer die schönsten und historisch bedeutendsten Plätze wie z.B. die Rialtobrücke näherbringen. Im Anschluss durften wir die verwinkelten und oftmals sehr engen Gassen der Altstadt auf eigene Faust erkunden und dank des hervorragenden Wetters Venedig von seiner beeindruckendsten und schönsten Seite erleben. Auch wenn sich die Rückkehr zum Parkplatz per Schiff aufgrund des Verlustes aller Lehrkräfte an einem Bootssteg etwas schwieriger gestaltete, war es ein gelungenes und sicher unvergessliches Abenteuer.

21.03.2018

Heute stand als letzter großer Programmpunkt die Besichtigung Veronas, der Stadt der Liebe, an.  Wir begaben uns auf die Spuren von Romeo und Julia, indem wir zusammen mit einer Reiseführerin die Altstadt erkundeten und anschließend die berühmte „Arena di Verona“ besuchen, leider ohne die weltbekannten Opernaufführungen. Anschließend blieb uns noch genug Zeit, um ein paar Mitbringsel für unsere Familien zu besorgen und etwas shoppen zu gehen. Auch war es faszinierend, einfach einmal das Treiben auf dem Stadtplatz zu betrachten, das das alltägliche Leben der Italiener auf wunderbare Weise  verkörperte.

22.03.2018

An unserem letzten Tag duften wir noch einmal am Schulleben unserer Austauschüler teilnehmen, bevor wir eine Stadtrallye durch Valdagno machten. Nachdem wir im Rathaus von dem Bürgermeister der Stadt begrüßt worden waren, gingen wir ein letztes Mal gemeinsam mit unseren italienischen Freunden Pizzaessen und wurden im Zuge dessen mit Hilfe eines lustigen Spieles von ihnen verabschiedet. Am Nachmittag hieß es dann Kofferpacken und die letzte Zeit mit der Gastfamilie zu genießen.

23.03.2018

Jetzt ging es wieder nach Hause! Bevor wir losfuhren, verabschiedeten wir uns von unseren Austauschpartnern, die während des Austauschs zu wahren Freunden geworden waren, in der Hoffnung sie baldmöglichst wiederzusehen. Hier und da vergoss so mancher auch ein oder zwei Tränen.

Insgesamt kann man also sagen, dass uns der Austausch nicht nur auf menschlicher, sondern durchaus auch auf sprachlicher Ebene einen großen Schritt weitergebracht hat. Wir hoffen, dass die Schüler, die im nächsten Jahr nach Valdagno fahren, einen genauso schönen und unvergesslichen Austausch erleben dürfen wie wir.  Ein besonders herzlicher Dank gilt auch Frau Seider und Frau Lachermeier, ohne die der Austausch niemals zustande gekommen wäre.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Seitenanfang