Die Fundación TICA

Das Projekt TICA (was übersetzt soviel wie "Kette der Häuser der Geborgenheit" bedeutet), ist ein Zufluchtsort für Straßenkinder in Bolivien, deren Eltern sich nicht um sie kümmern können, da sie viel zu sehr mit ihrem eigenen Überlebenskampf beschäftigt sind.

In den Kindertagesstätten werden insgesamt ca. 900 Kinder, die zwischen 6 und 18 Jahren jung sind, betreut. Dort erhalten sie eine Grundernährung, die die Basis für eine normale körperliche Entwicklung darstellt. Außerdem werden die Kinder von einem Arzt betreut und besuchen die dem Projekt angeschlossene Schule. Dort lernen sie nicht nur für uns alltägliche Dinge wie Zähneputzen, sondern werden auch über Themen wie "gesunde Ernährung" oder "Sexualität" aufgeklärt.

Den Leitern der Einrichtung liegt es am Herzen, dass die Kinder den Kontakt zu ihren Eltern oder Verwandten behalten, weswegen sie auch nicht in den Häusern übernachten.

Gründer und Leiter des Hilfsprojekts ist der ehemalige Verleger Hannes Stark, der auch persönlich intensiven Kontakt mit den Menschen vor Ort hält.

Genauere Informationen dieser Initiative finden Sie auf http://www.kinderhilfe-bolivien.de.

 

Zum Seitenanfang