Schwere Schulranzen - der erste Meilenstein

 

Um das Problem der viel zu schweren Schulranzen speziell in der Unterstufe in den Griff zu kriegen, wird folgendes Konzept angestrebt:

  1. Die Lehrer legen klar fest, ob Bücher für Hausaufgaben oder im Unterricht oder an beiden Orten benötigt werden.
  2. Werden Bücher nur an einem Ort benötigt, verbleiben die Bücher natürlich jeweils dort.
  3. Werden die Bücher an beiden Orten benötigt, legen die Lehrer fest, ob es ausreicht, nur ein Buch pro Bank zu nutzen.
  4. Alle Bücher, auf die das zutrifft, werden in zwei sinnvolle fixe Stapel aufgeteilt, die in etwa das gleiche Gewicht haben. Dann wird jeweils ein Stapel fix jeweils der linken bzw. der rechten Stuhlreihe zugewiesen. Jeder Schüler bringt dann immer die gleichen Bücher mit, solange er auf der entsprechenden Seite des Tisches sitzt. Dieses Konzept funktioniert also auch bei Umsetzung der Schüler. Die Durchführung der Aufteilung liegt beim jeweiligen Klassenlehrer.
Zum Seitenanfang