Schule ohne Rassismus

  • Trau Dich 

    Seit Dezember 2017 trägt unsere Schule den Titel "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". In diesem Zusammenhang organisiert das P-Seminar Zivilcourage gegen Extremismus Workshops, Vorträge oder Schulungen, die verschiedensten Extremen entgegenwirken sollten. Unter anderem haben sich die Teilnehmer des P-Seminars überlegt, wie auch jüngere Schüler aktiv ein toleranteres Miteinander mitgestalten können. Daher wurde mit vielen Plakaten im Schulhaus die Gründung des AK "Trau dich" eingeleitet und am 15.3. fand das erste Treffen für interessierte Schüler der Jahrgangsstufen 8-11 statt. Die Mitglieder dieses Arbeitskreises dürfen gemeinsam ihre Ideen für Aktionen einbringen und Workshops und Vorträge organisieren. Mit der Unterstützung des Fördervereins ist ein mehrtägiges Argumentationscoaching in Planung.
    Der AK will den Zusammenhalt an unserer Schule stärken, denn nur GEMEINSAM sind wir stark und nur als Gruppe können wir etwas bewirken. Die Schule muss ein Ort der Toleranz und Akzeptanz sein und es gibt keinen Platz für Vorurteile und Gewalt.
    Der AK freut sich auf weitere Mitglieder. Bei Interesse oder Fragen kann man sich jederzeit an Herrn Mittelstädt wenden.

  • Dis

    Aktionswoche des Q11 P-Seminars „Diskriminierung und Zivilcourage"

    In der Woche vom 24.-28. April haben die sieben Schüler des Sozialkunde Projektseminars Aktionen vieler Mitschüler angeleitet. Außerdem informierten sie alle Klassen über das Ziel des Projekts, das Gymnasium Raubling als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" zu zertifizieren. Dazu wurden dann Unterschriften gesammelt, durch die die Schüler ihre Unterstützung und ihr Bereitschaft, sich mit Courage gegen Diskriminierung einzusetzen, ausdrücken konnten. Am Pausenstand standen sie dann mit Infomaterial allen Interessierten noch Rede und Antwort. Alle Unterstützer konnten sich dann mit einem Fingerabdruck auf unserem Seminarlogo verewigen.

     

     

  • Eineinhalb Jahre Vorbereitung, viele Einzelaktionen, dann war es endlich soweit: Am Montag den 18. 12. beendete das P-Seminar Sozialkunde ihr Projekt „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" mit einem Festakt in der großen Aula. Musikalisch umrahmt von Bigband undSchulband wurde feierlich eine Plakette und die Urkunde überreicht, sodass sich die Schule jetzt „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" nennen darf – für uns alle zum einen ein abschluss einer langen Arbeitsphase und zugleich der Beginn einer andauernden Aufgabe. Nach dem feierlichen Teil des Abends gaben die Paten des Projektes „Lenze und de Buam" noch ein kleines Schnupperkonzert das alle begeisterte.

  • sor smc

     

    Das P- Seminar „Diskriminierung und Zivilcourage“ ist sehr stolz, der Schulfamilie nach einem sehr erfolgreichen Start des Seminars, begonnen bei der Auswahl des Schulpaten über die Unterschriftenaktion bis hin zur Projektwoche, die neusten Entwicklungen präsentieren zu können.

     

    So besucht die Landtagsabgeordnete Katharina Schulze am 19.10 unsere 9. Klassen und beschäftigt sich damit, wie man mit rechtsradikale Parolen und Sprüchen umgehen kann.

     

    Als krönender Abschluss für das Seminar ist am 18.12 ein Festabend geplant, in dessen Rahmen die Schule den Titel „Schule gegen Rassismus - Schule mit Courage“ verliehen bekommt. Diese Feierlichkeit wird anschließend voraussichtlich noch mit einer musikalischen Darbietung unserer prominenten Paten, „Lenze und de Buam“, abgeschlossen. Das P-Seminar freut sich auf zahlreiches Kommen.

     

    Andreas Holleis, P-Seminar Sozialkunde

     

  • workshopUnsere zehnten Klassen hatten im Rahmen des Sozialkundeunterrichts die Gelegenheit, in einem Workshop für Demokratie und Zivilcourage sich unser Jahresthema „Toleranz“ zu erarbeiten vor dem Hintergrund der Werte unserer Verfassung.

    Silke Hatzinger und Thomas Fahner, beide Regionalbeauftragte für Demokratie und Toleranz der Staatlichen Schulberatungsstelle für Oberbayern-Ost, führten in die Veranstaltung ein und moderierten den Verlauf, der durch die Mitarbeit der Schülerinnen und Schüler geprägt war. So gingen die Jugendlichen den Kennzeichen einer extremistischen Ideologie nach, untersuchten in einer Analyse des Kurzfilms „Radikal“ rechtsextreme Einflüsse, die Jugendliche beeinflussen, oder arbeiteten anhand eines Fallbeispiels antisemitische Stereotype heraus.

  •  

    Zivilcourage: Argumentationstraining gegen Extremisten

     

    Katharina Schulze 2017 10 21 18 01 10 1
    Am Donnerstag den 19. Oktober organisierte das P-Seminar „Schule ohne Rassismus-Schule mit Courage" ein „Redetraining gegen rechte Stammtischparolen". MdL Katharina Schulze, die für ihre Fraktion Sprecherin für Strategien gegen Rechtsextremismus ist, besuchte an diesem Tag die 9. Klassen. Sichtlich interessiert diskutierten die Schülerinnen und Schüler das Thema und teilten ihre Erfahrungen mit und wurden ermutigt sich weiterhin mit Zivilcourage gegen Diskriminierung zu engagieren.

     

Zum Seitenanfang